Stadt Altag Umwelt Bildband

Foto: Sabine Heidenreich


STADT. ALLTAG. UMWELT. Aus dem Abschlussprojekt eines Foto-Workshops in Düsseldorf entsteht ein Bildband mit Texten und einem Vorwort des Umweltdezernats

Von Thomas Klingberg

Gemäß einer Schätzung des Herstellers der APP Mylio, eine spezielle Anwendung für die Organisation von Bilddateien, wurden im Jahre 2017 mehr als 1.7 Billionen Schnappschüsse digital erstellt, wobei 85 % davon mit einem Smartphone aufgenommen wurden. Insgesamt beziffert Mylio die Zahl aller gespeicherten digitalen Fotos weltweit, ob in Cloud-Services, auf Smartphones oder Festplatten, auf 4.7 Billionen. Eine stolze Zahl. Viele dieser digitalen Schnappschüsse landen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder Twitter. Der Großteil aber bleibt wohl ungesehen.

Dokumentarfotografie-Workshop mit dem Smartphone:
Bewusstes Sehen und Wahrnehmungsfokussierung

COVER STADT ALLTAG UMWELTNicht ungesehen bleiben 40 mit dem Smartphone aufgenommene Fotografien von Teilnehmerinnen und Teilnehmern eines meiner Dokumentarfotografie-Workshops in Düsseldorf. Wir stellten uns zu Beginn die Frage, ob es überhaupt möglich sei, ernsthaft und seriös eine fotografische Dokumentation allein mit dem Smartphone erstellen zu können. Die Antwort: Ja. Unser gemeinsames Ziel war von Beginn an nicht die Produktion technisch brillanter Fotografien. Vielmehr ging es uns um die Vermittlung von Gedanken und Eindrücken zu einem fest umrissenen Thema unter Zuhilfenahme des Mediums Fotografie. Im Zentrum dieses Workshops stand das bewusste fotografische Sehen, die Fokussierung und Lenkung der eigenen Wahrnehmung sowie die Erstellung kompositorisch ansprechender Fotografien.

Die Herausforderung: 3 Tage für eine fotografische Dokumentation

Das Thema war recht schnell gefunden. Gemeinschaftlich einigten wir uns auf das Thema Stadt und Umwelt. Das Ziel: Die Erstellung eines Bildbandes, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fotografisch und textlich – letzteres in Form von Bildunterschriften – ihre persönliche Sichtweise zum gewählten Thema vermitteln. Die Herausforderung: Von der Planung über die Erstellung der Fotografien bis zur Formulierung der letzten Bildunterschrift standen uns lediglich drei Tage zur Verfügung.

“Ich lege Ihnen dieses Buch, seine Bilder und Gedanken deshalb sehr ans Herz: Sehen Sie Düsseldorf ohne Glanz und Glitter, aber mit eigener Ästhetik und mit Texten, die Nachdenklichkeit, Bescheidenheit und Achtsamkeit ausstrahlen – und vielleicht versuchen Sie sich vorzustellen, wie wir Alltag und Umwelt in der Stadt „beleben“ und verbessern können.”

Helga Stulgies, Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Düsseldorf

5 beispielhafte Fotografien aus dem Foto-Workshop



.

Vorbereitung, Ausführung, Nachbetrachtung

Am ersten Tag trafen wir uns zu einem Brainstorming. Hierbei legten wir zunächst den Ort des Geschehens fest. Wir einigten uns auf die Gegend um den Düsseldorfer Karolingerplatz im Stadtteil Bilk. Anschließend erarbeiteten wir eine Art Storyboard, in dem wir schriftlich festhielten, was uns bei dem Thema Stadt und Umwelt wichtig ist und wie wir unsere Ideen dazu letztendlich fotografisch umsetzen können.

Am darauffolgenden Tag gings schließlich ans Fotografieren. Wir arbeiteten zunächst das Storyboard ab, ohne uns jedoch dabei Motiven zu verschließen, die sich aufgrund des engen Bezugs zu unserer Aufgabe quasi aus dem Nichts ergaben. Es ist immer wieder beeindruckend für mich zu beobachten, welch inspirative Kraft sich bei derFotoarbeit aus der Fokussierung auf ein bestimmtes Thema ergibt. Daher rate ich fotografischen Neulingen grundsätzlich dazu, sich an einer klar umrissenen Aufgabenstellung abzuarbeiten.

Tag drei. Wir sichteten sämtliche Fotografien und besprachen die Ergebnisse unserer Arbeit, reflektierten den vorangegangenen Tag und diskutierten die Bildinhalte, sprachen darüber, was gut war und was hätte vielleicht besser oder anders sein können. Anschließend erstellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bildunterschriften zu ihren Fotografien. Fertig war unsere fotografische Dokumentation.

Die Publikation erscheint Mitte September und wird im Buchhandel zu beziehen sein.

“Die wunderbaren, unter der Anleitung von Thomas Klingberg entstandenen Bilder berühren, ermahnen und ermutigen. Sind skurril, auch ärgerlich machend und legen den Finger in die Wunden unserer Stadt.”

Britta Zweigner, Geschäftsführerin renatec GmbH

Mitwirkende AutorInnen:

Christina Burchhartz
Marcello Fossel
Sabine Heidenreich
Sabrina Lange
Jacinta Ngina Monica

Umweltdezernentin verfasst Vorwort

Das Ergebnis unseres Foto-Workshops muss dem Dezernat für Umweltschutz der Landeshauptstadt Düsseldorf derart gut gefallen haben, dass wir die Umweltdezernentin, Frau Helga Stulgies, dafür gewinnen konnten, ein Vorwort für unseren Bildband zu verfassen.



Beitrag veröffentlicht am 20.07.2019




+49 (0)30 92100520

© THOMAS KLINGBERG